Hunde Katzen Kleintiere Nutztiere Notfälle Vermittelt Was wurde aus...?

Öffnungszeiten

Unsere Öffnungszeiten lauten wie folgt:

Sa., Di. und Do.
von 14:00-17:00 

An Feiertagen ist das Tierheim geschlossen!

 

Kostenfrei spenden beim privaten Einkauf 

Sie bestellen Dinge im Internet? Unterstützen Sie doch TiNO beim Einkaufen kostenfrei! Rufen Sie die Internetseite www.boost-project.com auf, markieren Sie TiNO als begünstigte Organisation (https://www.boost-project.com/de/charities/2493) und wählen Sie dann aus der Vielzahl der angebotenen Shops. Die Shopbetreiber leisten als Provision für die Weiterleitung eine Zahlung an Boost-Project, die Boost zu 90 % an TiN0 weiterleitet. Bei www.gooding.de und auch https://smile.amazon.de/ können Sie TiNO ebenso auswählen und unterstützen.

BITTE DENKEN SIE BEI IHREN WEITEREN EINKÄUFEN AN TINO!
Nutzen diese einfache und kostenlose Art zu spenden und sagen Sie es all Ihre Freunde weiter.

 

TiNO bei Facebook

Besucht uns doch mal auf Facebook.  

amazon-Wunschzettel

Ihr möchtet TiNO etwas schenken, wisst aber nicht was? Hier geht´s zum amazon-Wunschzettel:

Jetzt schenken

 

Veranstaltungen

Wer oder was bei TINO! Zu den Veranstaltungen  

Erziehen * Raufen * Spielen

Sie und Ihr Hund benötigen Hilfe bei der Erziehung?
Oder
Sie wollen mehr erfahren über das Verhalten Ihres Hundes

Termine & Infos zu:
Raufer Gruppen
Welpen/Junghunde Gruppen
Kurse Leinenführigkeit
Verhaltensberatung
u.v.m.

www.hundezentrum-odenwald.de


www.hundecampus-odenwald.de

 

Humphrey, m., kastriert, geb. 11/2009 

Ansprechpartner Hundehaus: Tel. 06063-939848, Mail: hundehaus@tiere-in-not-odenwald.de

Update 01/2017: Humphrey ist nun schon sehr lange bei uns. Er hat feste Gassigänger, die begeistert von ihm sind. Der schöne Rüde ist noch so ein Hund vom alten Schlag, wie sie früher überall hier im Odenwald auf den Bauernöfen gelebt haben. Er ist wahnsinnig gerne draußen, ein großer Hof wäre optimal für ihn. Eine kleine Wohnung mit vielen Menschen, die dauerhaft um ihn herum sind, überfordern diesen selbständigen Hund. Er ist ein treuer Kerl, der einen gewissen Respekt erwartet und diesen dann auch zeigt. Kadavergehorsam ist nicht seins und seine Kooperationsbereitschaft geht immer nur so weit, wie er es für sich selbst sinnvoll findet. Humphrey sucht Menschen, wo er dabei sein darf, aber nicht im zentralen Mittelpunkt des Geschehens steht. 

 

Ankunft:

Humphrey ist einer dieser Hunde, denen unter teurer fach(un)kundiger Anleitung erzählt wird, sie wären dem Menschen ebenbürdig, hätten Mitspracherecht bei Entscheidungen und würden aus lauter Höflichkeit den Menschen den Gefallen tun und hören. Er ist aber auch einer dieser Hunde, die dieses System für sich nutzen und so gar nicht demokratisch mit Menschen leben wollen. Er hat gelernt, wenn er hartnäckig oder unfreundlich genug ist, bekommt er mehr als die Hälfte, Humphry will alles. Eine unangenehme Begleiterscheinung dieser Erziehungsversuche ist, dass sich diese Hunde nichts mehr sagen lassen. Ein einfaches "Bleib sitzen" wird von ihm mit Mißmut kommentiert er hört zwar sehr gut aber äußerst ungern. Und genau dann, wenn diese Hunde das was ihnen gelehrt wurde nun einfordern, gelten sie als unerziehbar, schwierig und mit Endstation Tierheim.

Wir versuchen, ihm im Tierheim neue Regeln eines sozialen hierarchischen Zusammenlebens näher zu bringen. Er nimmt manches an, widerspricht eigentlich kaum noch. Wenn man zuhause sein Nachfragen konsequent für sich beantwortet, diese  Gratwanderung zwischen Einfordern von Gehorsam und gegenseitigem Respektieren verstanden hat, wird es mit Humphrey kaum noch Probleme geben. Mittlerweile ist er bei uns absolut unauffällig.  Wir denken, dass Humphrey jedoch auf keinen Fall in eine Stadtwohnung gehen sollte sondern eher in ein Haus mit einen Garten, wo es gilt, ein wenig sein eigenes Ding zu machen und aufzupassen. Zugang zum Haus, gemeinsame Spaziergänge und Schmuserunden inklusive, gerne auch mit einem anderen Hund!