Hunde Katzen Kleintiere Nutztiere Notfälle Vermittelt Was wurde aus...?

Öffnungszeiten

Unsere Öffnungszeiten lauten wie folgt:

Sa., Di. und Do.
von 14:00-17:00 

An Feiertagen ist das Tierheim geschlossen!

 

Kostenfrei spenden beim privaten Einkauf 

Sie bestellen Dinge im Internet? Unterstützen Sie doch TiNO beim Einkaufen kostenfrei! Rufen Sie die Internetseite www.wecanhelp.de auf, markieren Sie TiNO als begünstigte Organisation Tiere in Not Odenwald e.V. und wählen Sie dann aus der Vielzahl der angebotenen Shops. Die Shopbetreiber leisten als Provision für die Weiterleitung eine Zahlung an wecanhelp, die wecanhelp zu 90 % an TiN0 weiterleitet. Bei www.gooding.de und auch https://smile.amazon.de/ können Sie TiNO ebenso auswählen und unterstützen.

BITTE DENKEN SIE BEI IHREN WEITEREN EINKÄUFEN AN TINO!
Nutzen diese einfache und kostenlose Art zu spenden und sagen Sie es all Ihre Freunde weiter.

 

TiNO bei Facebook

Besucht uns doch mal auf Facebook.  

amazon-Wunschzettel

Ihr möchtet TiNO etwas schenken, wisst aber nicht was? Hier geht´s zum amazon-Wunschzettel:

Jetzt schenken

 

Veranstaltungen

Wer oder was bei TINO! Zu den Veranstaltungen  

Erziehen * Raufen * Spielen

Sie und Ihr Hund benötigen Hilfe bei der Erziehung?
Oder
Sie wollen mehr erfahren über das Verhalten Ihres Hundes

Termine & Infos zu:
Raufer Gruppen
Welpen/Junghunde Gruppen
Kurse Leinenführigkeit
Verhaltensberatung
u.v.m.

www.hundezentrum-odenwald.de


www.hundecampus-odenwald.de

 

Eira

Ansprechpartner: Hundehaus, Tel: 06063-939848, Mail: Hundehaus@tiere-in-not-odenwald.de

 Die Geschichte der tapferen kleinen Eira . . . oder man tut was man tun muß!

Sie beginnt im fernen Griechenland, dort lebte Eira, ein sanftmütiger Hund, der sicher ein Jahr bei Menschen lebte, denn Eira liebt Menschen, gerade die kleinen. Sie ist anschmiegsam, folgsam und anspruchslos lieb. Irgendwann danach landete sie wohl auf der Straße und die Natur forderte ihr Recht. Eira wurde schwanger. Sie irrte umher, magerte eher ab als zuzunehmen und fand ein für sie ideales Plätzchen für ihre Kinder. Dort gabs zumindest etwas zu essen bei dem ganzen Müll und den toten Tieren am Straßenrand - sie wählte einen Busch direkt an der Autobahn. Sie wurde von Menschen beobachtet, täglich bemüht ihre Welpen zu füttern, ganz wenig nahm sie für sich. Ein magerer kleiner Hund, total verzweifelt. Es war so rührend, dass man von ihr erzählte - und eine Frau im hohen Norden Deutschlands erfuhr davon.

Tausende von Kilometern entfernt setzte sie Himmel und Hölle in Bewegung, um "ihre" Eira zu retten. Sie brachte einiges Geld in Umlauf und fand Menschen, die Eira nun fütterten. Als die Kleinen alt genug waren, wurde die ganze Familie an der Autobahn geimpft. Keiner wollte die kleine Familie aber vorübergehend aufnehmen, so begann ein banges Warten, um die gesetzlich vorgeschriebene Wartezeit nach der Impfung einzuhalten. Die Kleinen wurden flügge und neugierig - eines nach dem anderen auch unvorsichtig - und starb. Als endlich die Zeit um war, ein Flug gefunden war und die Familie abgeholt werden konnte, war fast alle Mühe und alle Opfer von Eira umsonst - nur noch der kleine Jacky war am Leben - auch er humpelte, aber irgendwie hatte er es wieder von der Autobahn runter geschafft. So kamen die beiden letztendlich bei TINO an. Das Ende der Geschichte schreiben SIE!

 

Mancher fragt sich wohl, warum ein solcher Aufwand für einen fremden Hund? Eben weil man von ihr erfuhr, sie nicht mehr namenlos war wie viele ihrer Leidensgenossen, weil auch dieser wundervolle Hund ein schönes Leben verdient hat. Ein herzliches Danke an ihre Retterin Sabine!