Hunde Katzen Kleintiere Nutztiere Notfälle Vermittelt Was wurde aus...?

Kostenfrei spenden beim privaten Einkauf 

Sie bestellen Dinge im Internet? Unterstützen Sie doch TiNO beim Einkaufen kostenfrei! Rufen Sie die Internetseite www.wecanhelp.de auf, markieren Sie TiNO als begünstigte Organisation Tiere in Not Odenwald e.V. und wählen Sie dann aus der Vielzahl der angebotenen Shops. Die Shopbetreiber leisten als Provision für die Weiterleitung eine Zahlung an wecanhelp, die wecanhelp zu 90 % an TiN0 weiterleitet. Bei www.gooding.de und auch https://smile.amazon.de/ können Sie TiNO ebenso auswählen und unterstützen.

BITTE DENKEN SIE BEI IHREN WEITEREN EINKÄUFEN AN TINO!
Nutzen diese einfache und kostenlose Art zu spenden und sagen Sie es all Ihre Freunde weiter.

TiNO bei Facebook

Besucht uns doch mal auf Facebook.

amazon-Wunschzettel

Ihr möchtet TiNO etwas schenken, wisst aber nicht was? Hier geht´s zum amazon-Wunschzettel:

Jetzt schenken

Veranstaltungen

Wer oder was bei TINO! Zu den Veranstaltungen

Erziehen * Raufen * Spielen

Sie und Ihr Hund benötigen Hilfe bei der Erziehung? Oder Sie wollen mehr erfahren über das Verhalten Ihres Hundes?

Termine & Infos zu:

  • Raufer Gruppen
  • Welpen/Junghunde Gruppen
  • Kurse Leinenführigkeit
  • Verhaltensberatung
  • u.v.m.

www.hundezentrum-odenwald.de

www.hundecampus-odenwald.de

Schalotte (w.), Freigang

Ansprechpartner: Katzenvermittlung, Telefonnummern s. Infotext, Mail: katzenhaus@tiere-in-not-odenwald.de

VERMITTELT (01/2023) Schalotte kam mit ihren Söhnen Knolle und Kohlrabi zu TiNO und, tja, was soll man sagen, es gefällt ihr nicht. Sie spricht nicht, verrät nicht, wie alt sie ist (vermutlich noch nicht so alt), sie meckert nur rum. „Pack dich!“ ist noch das Freundlichste, was sie beim Fauchen zwischen den Zähnen hervorquetscht.

Deshalb sollte Schalotte eigentlich umziehen zu einer Stelle, die sie später in die Freiheit entlassen und weiter am Haus gefüttert hätte. Hätte, ja, denn Schalotte kam zur Eingewöhnung und Bindung ans Haus natürlich erstmal in ein Zimmer. Sie entstieg dem Transportkorb und ...

„So, Schalotte, hier wäre dein Auswilderungsplatz!“

„Auswildern? Wieso das denn? Ich find es superdufte hier! Schönes Zimmer! Du bist nett, ich bin auch nett. Wart mal, ich setz mich neben dich. Komm, streichel mich mal! Gibt’s bald Essen?“

Das war also der Versuch, Schalotte als Draußenkatze zu vermitteln – mit überraschendem Ergebnis. Sie musste leider ins Katzenhaus zurück, denn mehr als ein Außenplatz konnte ihr nicht geboten werden und für eine Laufbahn als verwilderte Hauskatze zeigte sie sich viel zu lieb! Im Katzenhaus verwandelte sich Schalotte spontan zurück in eine angefressene Kratzbürste. Naja, verständlich irgendwie. Wir beobachten nun, ob ihr Stress im Katzenhaus an der reichlichen Katzengesellschaft dort oder an etwas anderem liegt.

Das Gute daran ist, dass wir jetzt wissen, dass Schalotte eine andere Seite hat und dass sie in freundlicher Umgebung sehr lieb sein kann. Ein Platz auf der Couch könnte ihr gut gefallen. Sie geht auch nicht auf Menschen los, sondern wäre gerne ein geliebtes Familienmitglied.

Wer es also mit dieser hübschen Katzen mal versuchen möchte, ist herzlich willkommen! Man sollte sich darauf einstellen, dass man sie im Katzenhaus zunächst von ihrer schlechten Seite erlebt, aber Perspektiven für daheim sind ja vorhanden! Schalotte ist kastriert, gechipt und geimpft. Freigang braucht sie später auf jeden Fall.